Natürliche Saat für alle

Ziele

Vereint für eine große Aufgabe

Wer heute Saatgut braucht, hat kaum eine Wahl. Wenige Konzerne beherrschen den Weltmarkt, in ihren Laboren entstehen künstlich hoch gezüchtete Gemüsesorten, chemisch behandelt und häufig mit gentechnischen Methoden verändert. Die äußeren Werte stimmen, doch im Inneren sind diese Pflanzen schwach. Schon die Samen der ersten Ernte eignen sich nicht zur erneuten Aussaat – die Landwirte sind gezwungen, jährlich neues Saatgut zu kaufen. Über das Sortenrecht hinaus versuchen die Konzerne derzeit Patentrechte auf Pflanzensorten zu erheben. Den Bauern und Gärtnern soll verboten werden, die Saat ihrer eigenen Ernte zu säen. Zudem soll ein Klima der Rechtsunsicherheit geschaffen werden, das Pflanzenzüchtung für freie Züchter mit unüberschaubaren Risiken belegt. Eine absurde Entwicklung – mit bedrohlichen Folgen für die Ernährung der Weltbevölkerung. (Mehr zu diesem Thema auf www.no-patents-on-seeds.org)

Ökologische Pflanzenzüchtung dagegen beruht auf dem Respekt vor dem Leben und dem Vertrauen in die Kreisläufe der Natur. Die Qualität der Pflanze steckt im Samen: Hochwertiges biologisches Saatgut ist die Grundlage für eine kräftige Ernte – und somit für die nachhaltig gesunde Ernährung des Menschen.

Wir wollen auf natürlichem Wege wertvolle Sorten züchten, Landwirte und Gärtner zum Mitmachen animieren und ein Kundenbewusstsein für die Problematik und Chancen der Züchtungsarbeit schaffen. Und wir wollen, dass Saatgut wieder jedermann zugänglich wird – als freies Kulturgut der Menschheit.

Um diese hohen Ziele zu erreichen, engagiert sich der Verein Saat:gut e.V. vor allem auf drei Gebieten: in der Pflanzenzüchtung, der Fortbildung und der Öffentlichkeitsarbeit