Aktuelles & Pressemitteilungen

Kulturelles Unbehagen entsteht, wenn die Gesellschaft mit Volldampf in die Sackgasse steuert!

04/2017

Überlegungen zum Beitrag von Prof. Dr. Peter Dabrock, Vorsitzender des Deutschen Ethikrates (in Leopoldina aktuell 1/2017). Seit mehr als 4000 Jahren haben Fakten große Bedeutung für die Einschätzung von Nutzen und Gefahren für Vorgänge und Methoden. Je bewusster wir Vorgänge beobachten und analysieren, umso komplexer und tiefer wird das Bild, das es für ein wirkliches Verstehen zu erfassen gilt. Teile der Wissenschaft haben dies bereits verstanden und erforschen mit verfeinerten Methoden die Einwirkung der feinstofflicheren und energetischen Ebenen auf die Materie (Feldtheorie, Chaosforschung). Auf die Pflanzen bezogen gibt es hierzu seit Jahrzehnten [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Saat:gut Jahresbericht 2016

12/2016

Im Projekt Saat:gut züchten wir seit 2009 an neuen samenfesten, nachbaufähien Sorten Blumenkohl und Brokkoli, sowie Rote Bete, Möhre, Pastinake. Das Projekt ist angesiedelt auf Christiansens Biolandhof in Silberstedt, Schleswig-Holstein, und entsprang der Notwendigkeit neuer fertiler Sorten für den ökologischen Erwerbsgarten- und Feldanbau, die für die mehrstufige Vermarktung geeignet sind. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Apfel:gut Jahresbericht 2016

12/2016

Im fünften Jahr unseres ökologischen Apfelzüchtungsprojektes haben wir uns zu einer tatkräftigen Gruppe mit 6 Partnerbetrieben, 2 Züchtern und einem Berater entwickelt. Das Apfel:gut Konzept, konsequentes Einkreuzen vitaler und „Pilz robuster“ Genetik in moderne Sorten, Jungpflanzenanzucht und Selektion von Beginn an im Freiland unter ökologischen Anbaubedingungen ohne Pflanzenschutz, trägt die ersten Früchte. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Freiheit von Wissenschaft und Lehre Versus Reglementierung von ökonomischer Nutzung von Methoden

10/2016

In der öffentlichen Debatte zu unserem Offenen Brief an das Fibl CH und D zu den neuen gentechnischen Verfahren ist die Wichtigkeit der Freiheit von Wissenschaft und Lehre immer wieder thematisiert worden. Hierzu möchten wir gern Folgendes beitragen: Es gibt einen Unterschied in der wissenschaftlichen Erforschung von Methoden und Zusammenhängen und deren wirtschaftlicher Nutzung. Während die Gesellschaft von offenen Verhältnissen im Denken und Forschen profitiert, ist sie doch gefordert, eine Bewertung und Regulierung vorzunehmen, wenn es um die wirtschaftliche Nutzung geht. Bei einer unvoreingenommenen Erforschung und Erprobung von Methoden in kontrollierten, überschaubaren Verhältnissen in Forschungseinrichtungen steht der Erkenntnisgewinn im Vordergrund. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Aus Bioland-Züchtung auf Christiansens Biolandhof steht für die kommende Anbausaison 2017 Saatgut der neuen Bioland-Sorten zur Verfügung

09/2016

Diese für den Ökolandbau gezüchtete offen abblühende Sorte ist schoßfest und hat eine dunkelrote Innenfarbe. Sie hat mittelstarkes Laub mit einem engen Krautansatz an der Rübe und eine fein abgesetzte Wurzel. Dadurch ist sie sehr gut für Handernte von Frischmarktware geeignet. Die Schale ist glatt. Die Lagerfähigkeit im Kühlhaus ist sehr gut. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Apfelzüchtung: Umfassende Vitalität statt monogener Schorfresistenz

Öko-Obstbau, Fachzeitschrift des Berater Netzwerkes FÖKO, www.foeko.de, 06/2016

Als auf der BIOLAND-Obstbautagung im Sommer 2006 der Schweizer Wissenschaftler Cesare Gessler das gentechnische Verfahren der sog. „Cis-Genetik“ vorstellte („Einbau“ arteigener Gene z. B. aus Wildäpfeln auf gentechnischem Weg) und versprach, mittels der Cis-Gentechnik in absehbarer Zukunft einen schorfresistenten Elstar oder Gala für den Biologischen Anbau herzustellen, mussten viele Zuhörer schwer schlucken: Gentechnische Manipulation der pflanzlichen DNA – das erschien uns nicht vereinbar mit den Grundprinzipien eines ökologischen Landbaus. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( foeko.de )

Soll der Biolandbau gentechnikfrei bleiben?

04/2016

Crispr/Cas ist keine Chipssorte, sondern ein neues gentechnisches Züchtungsverfahren mit viel Sprengstoff. Vertreter der Anti-Gentechnik-Bewegung und die Anbauverbände lehnen dieses Verfahren zunächst einmal klar ab. Der Wissenschaftler und Leiter des Forschungsinstituts für biologischen Landbau Prof. Urs Niggli vertritt jedoch eine offenere Position dazu. Wir haben eine Saatgutzüchterin nach ihrer Meinung gefragt. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf biofair-vereint.de

Offener Brief an den Stiftungsrat des „Forschungsinstituts für den Ökolandbau, Fibl Schweiz“ und den Vorstand des „Fibl Deutschland“

04/2016

Voller Empörung nehmen wir die Äußerungen Prof. Nigglis, Leiter des „Forschungsinstiuts für den Ökolandbau, Fibl“ in der Schweiz zu Gentechnik im Ökolandbau zur Kenntnis. Willentlich und wissentlich setzt sich Prof. Niggli über den bekundeten Willen der deutschen Biobranche hinweg und diskreditiert die gemeinsamen Anstrengungen der Erzeuger-, Verarbeiter- und Verbraucherverbände. Er brüskiert das Vertrauen unserer Kunden und sät Zweifel an unserer Haltung zur Gentechnik: die deutsche und die europäische Biobranche [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Pressemitteilung: Scheckübergabe von Grell Naturkost an Saat:gut

03/2016

Auf der Neuheiten-Präsentation von Fa. Grell Naturkost am Sonntag, den 28.02.2016, überreichte Geschäftsführer Andreas Ritter-Ratjen einen Scheck von 5.000 Euro an den Verein Saat:gut e.V. aus Silberstedt. Barbara Maria Rudolf und Heinz-Peter Christiansen nahmen den Scheck dankend entgegen mit der Zusage, das Geld für den Ausbau neuer Räumlichkeiten für ihr Gemüsezüchtungsprojekt auf Christiansens Biolandhof einzusetzen. Im Obergeschoß der Hofscheune wurde im vergangenen Sommer mit dem Bau eines Aufbereitungsraumes [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Saat:gut Jahresbericht 2015

12/2015

2015 hatten wir unsere Linien und Kreuzungen und die Sichtung von Blumenkohl und Brokkoli stark ausgeweitet und zeitlich so gelegt, dass zum Initiativkreistreffen der Bingenheimer Saatgut AG bei uns sehr viel zu sehen war. Der heiße Sommer erleichterte die Selektionsarbeit. Was diese extreme Witterung gut überstand, blieb in der Auswahl. Nachdem die eingesetzten Hummeln als Bestäuber gute Arbeit geleistet hatten, folgte im September eine warme, regnerische Zeit, die viele Schadpilze förderte. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Apfel:gut Jahresbericht 2015

12/2015

Zu Beginn des Jahres nahmen wir die nummerierten Kreuzungsäpfel aus den Kühlräumen und pulten die befruchteten Kerne aus. Ausgesät und stratifiziert wird im Winter, denn die Kerne müssen dem Kältereiz ausgesetzt werden um zu keimen. In Witzenhausen an der Uni ist wieder ein Versuch zur Stratifizierung im Kühlraum gestartet worden. Dort mit einer Keimrate leider nur von 22,5 %, in Hollingstedt im Freiland keimten 78 % der ausgesäten Kerne. Letztendlich wurden dann wieder etwa 1000 Sämlinge verteilt [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Saat:gut Jahresbericht 2014

01/2015

Das Jahr 2014 war in Schleswig-Holstein von einer überdurchschnittlich günstigen Witterung für die Landwirtschaft geprägt. Entsprechend positiv verlief auch der Anbau in Zuchtgarten und Vermehrungsbeständen. Schwierigkeiten bereitete lediglich der Befall der Kohl-Dreh-Herz-Mücke in einer der Brokkoli Vermehrungslinien. Wir haben aus dem Sichtungsanbau Pflanzen ausgewählt und umgepflanzt. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Apfel:gut Jahresbericht 2014

01/2015

Matthias führte wie in den vergangenen Jahren die ersten Kreuzungen am Bodensee auf den Kooperationsbetrieben auf der Insel Mainau bei Philipp Haug und auf dem Bioland Betrieb Erhard Karrer durch, nun in Zusammenarbeit mit der Föko (Fördergemeinschaft ökol. Obstbau). In Wesel kreuzt Chri, in Bielefeld Matthias, in Hollingstedt, Inde, Bernd und Matthias. Das Frühjahr war zeitig und warm mit insgesamt guten Bedingungen. Wir rechnen wieder mit 2000 zu stratifizierenden Kernen für das Jahr 2015. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Saat:gut Rechenschaftsbericht 2013

02/2014

Im Projekt Saat:gut auf Christiansens Biolandhof züchten wir an modernen samenfesten Sorten Blumenkohl und Brokkoli für den biologischen Erwerbsgarten‐ und Feldanbau. Der Weg dorthin verläuft züchterisch über die Kreuzung marktgängiger fertiler Hybridsorten und der mehrjährigen Selektion hin zu samenfesten Linien, die als Sorten zur Anmeldung gebracht werden sollen.[...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Apfel:gut Jahresbericht 2013

02/2014

Auch im Winter 2012 wurden wieder etwa 100 Bäume aus der Hecke gerodet, die ältesten stammen aus freier Abblüte von 1997, hauptsächlich von Äpfeln aus einer ehemaligen Apfelanlage des damaligen Züchtungsinstitutes der DDR in Müncheberg/Brandenburg. Von den 30 verbliebenden Birnensämlingen wurden drei negativ selektiert. Dieses Jahr konnten viele interessante Sämlingsfrüchte geerntet werden.[...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Neue Sorten braucht das Land

Infobrief Saatgutfonds, Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Ausgabe 01/2013

Der Verein Saat:gut e.V. widmet sich auf Christiansen's Biolandhof im Norden Deutschlands der Züchtung von Möhren, Brokkoli und Blumenkohl. Auf dem vielseitigen, 60 ha großen Gemüsebaubetrieb wird Pionierarbeit geleistet. Im ersten Züchtungsprojekt innerhalb des Bioland-Verbandes sind das Betriebsleiterpaar Barbara Maria Rudolf (Öffentlichkeitsarbeit) und Heinz-Peter Christiansen (Projektleitung) sowie die Züchterin Gesa Dalsgaard tätig. Frau Rudolf ist zudem im Bioland e.V. aktiv, u.a. im Bundesfachausschuss Pflanzenzüchtung. Das Trio initiierte 2010 den Verein Saat:gut e.V., in dem sich LandwirtInnen, Saatgut und Naturkosthändler, ZüchterInnen und andere Interessierte gemeinsam [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Apfel:gut Rechenschaftsbericht 2012

11/2012

Im ausgehenden Winter wurden gut 100 12-15 Jahre alte Sämlinge abgesägt und die Wurzeln per Traktor und Kette aus der Heckenpflanzung gezogen. Wo 2011 noch 400 Sämlingen viel zu dicht standen, kommt so langsam „Licht ins Dunkel“. Insbesondere die bisher positiv aufgefallenen Sämlinge bekommen so ihren nötigen Platz. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Projekt Saat:gut

Jahresbericht 2012

Im Projekt Saat:gut auf Christiansens Biolandhof züchten wir an modernen samenfesten
Sorten Blumenkohl und Brokkoli für den biologischen Erwerbsgarten- und Feldanbau. Der Weg dorthin verläuft züchterisch über die Kreuzung marktgängiger fertiler Hybridsorten und der mehrjährigen Selektion hin zu samenfesten Linien, die als Sorten zur Anmeldung gebracht werden sollen. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Projekt Saat:gut

Jahresbericht 2011

Im Jahr 2009 konnten wir, dank der Unterstützung aus dem Naturkostfachhandel, das erste Züchtungshaus in Ausacker aufstellen und die ersten gezielten Kreuzungen vornehmen. Parallel dazu wurde ein erster größerer Sortensichtungsversuch in Esperstoftfeld ausgewertet. Im Kulturjahr 2010 wurden zwei weitere Thermohäuser in Esperstoftfeld gebaut, eine Erdpresstopfmaschine zur Jungpflanzenanzucht und eine Einzelpflanzendreschmaschine wurden zur Rationalisierung der Arbeit erworben. In den Gewächshäusern wurden wieder sowohl. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Projekt Apfel:gut

Jahresbericht 2011

Im August ist das Projekt Apfel:gut für eine ökologische Obstzüchtung Teil des Saat:gut e.V.s geworden. Im Mai 2011 wurden die ersten 600 Sämlinge aus den Kreuzungen von 2010 auf die Partnerbetriebe im Rheintal bei Xanten, bei Bielefeld, im Altes Land und in Hollingstedt bei Schleswig verteilt ausgepflanzt. Matthias Ristel hat zur Apfelblüte 2011 Kreuzungen in Bielefeld bei Hans-Joachim Bannier, und auf dem Apfelschiff [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Weiling unterstützt das Projekt Saat:gut

www.bio-markt.info, 08.03.2012

Auf der diesjährigen BioFach übergab Weiling-Geschäftsführer Peter Meyer einen Scheck über 20.000 Euro an Heinz-Peter Christiansen und Barbara Maria Rudolf vom Christiansens-Bioland-Hof. Bereits im vierten Jahr engagiert sich die Fa. Weiling für biologisch-organische Züchtung. "Auch und gerade der Naturkost Fachhandel muss an die Zukunft denken," erläuterte Meyer bei der Übergabe. Hierfür leistet die Fa. Weiling einen wesentlichen Beitrag zum Züchtungsprojek Saat:gut, an dem an neuen samenfesten Sorten Blumenkohl und Brokkoli für die mehrstufige Vermarktung gezüchtet wird. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( Link zur Webseite )

Der Saat:gut e.V. auf der Biofach 2012 in Nürnberg

Barbara Maria Rudolf, 03/2012

Liebe Mitglieder, liebe Kollegen, liebe Freunde und Interessierte!
Ganz herzlich bedanken möchten wir uns beim Bioland Verband für die Unterstützung unseres Messeauftritts Biofach 2012! Wir haben viele Gespräche mit interessierten Kollegen, Einzelhändlern, Politikern und in Forschung und Lehre Tätigen geführt und biologisch organische Pflanzenzüchtung wieder ein Stück mehr erklärt und bekannt gemacht. Darüber hinaus möchten wir folgende Eindrücke mit Euch teilen [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Viel Interesse an Saatgut-Projekt

shz.de, AV, 08/2011

Zu einem "Tag der offenen Tür" hatten Heinz-Peter Christiansen und Barbara Rudolf auf Christiansen’s Biolandhof in Esperstoftfeld eingeladen. Zahlreiche Besucher nutzten das Angebot, sich auf dem 60 Hektar großen Betrieb, der überwiegend Kartoffeln und Möhren sowie Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, weißen Rettich oder auch Pak Choy, Hokaido-Kürbisse und Pastinaken anbaut, einmal gründlich umzusehen. Viele nahmen auch die Gelegenheit wahr, die Produktion per "Treckertour" in Augenschein zu nehmen. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Lecker Blumenkohl - aber nicht aus der Retorte

shz.de, Michael Radtke, 05/2011

Ganz schön heiß hier, im Gewächshaus auf dem Biolandhof von Heinz-Peter Christiansen in Esperstoftfeld bei Jübek. Ein milchiges Licht liegt über dem Boden, aus dem die roten Knubbel der Möhren herausragen. Sie sind nicht zum Essen da, sondern zum Züchten. An ihren grünen Strunken, jetzt noch ganz klein, werden sie im Laufe des Sommers Samen tragen, die dann sorgsam, manchmal unter einer Art Moskitonetz, mit anderen Samen gekreuzt werden. Ziel: eine Mohrrübe, schmackhafter und nährstoffreicher als die bisher üblichen - und zugleich leicht zu ernten. Im Handbetrieb, wohlgemerkt. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Klare Ziele für die Züchtung im Bioanbau

ÖKOmenischer Gärtnerrundbrief Nr. 05-2010

Als wir vor 40 Jahren den Kampf gegen die Atomenergie aufnahmen, merkten wir sehr schnell, dass man nicht nur Gegen etwas sein kann, wenn man Mitstreiter gewinnen will. Man steht in der Pflicht, einen besseren Weg aufzuzeigen. So entstanden die ersten Sonnenkollektoren, Biogasanlagen und Windenergiemaschinen. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Vereinsgründung saat:gut

Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Die Saatgut-Herstellung konzentriert sich heute auf wenige multinationale Konzerne, die Biotechnologie verlagert die Pflanzenzüchtung ins Labor, immer mehr Sorten und Lebewesen werden patentiert. Diese Entwicklungen waren für
Barbara Rudolf und Heinz Peter Christiansen der Auslöser, die Arbeit mit Saatgut auf ihrem Hof zu integrieren. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Ökologische Pflanzenzüchtung hat ein neues Zuhause

www.bio-markt.info

Fürsprecher und Initiatoren für die ökologische Pflanzenzüchtung möchten die Mitglieder des neuen Vereins Saat:gut e. V. sein, dessen Gründung am 21.09.2010 in Silberstedt feierlich begangen wurde. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Auch die Saat wird jetzt bio

shz.de, Frank Jung, 10/2010

Saatgut-Pioniere: Barbara Maria Rudolf, Heinz-Peter Christiansen, Gesa Dalsgaard und Inde Sattler (von links) mit den Samenträgern von Möhrenpflanzen im Gewächshaus auf Christiansens Biolandhof in Esperstoftfeld [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Einen Reifeprozess „im Tun erleben“

NF Aktuell | Friesenanzeiger, 09/2010

Gemüse muss kräftig, fest und saftig sein, mit feinem Eigengeschmack und zwischen den Zähnen knurpsend – dann kann es seine gesundheitsfördernden Eigenschaften voll entfalten. Die Basis für nahrhaftes Gemüse auf dem Teller ist ein gesundes, widerstandsfähiges Samenkorn aus einer stabilen Sorte. An der Züchtung von Gemüsesorten mit zuverlässigen Eigenschaften arbeiten Barbara Maria Rudolf und Ehemann Heinz-Peter Christiansen mit ihrem Team auf „Christiansen’s Biolandhof“ in Esperstoftfeld. Guten Erfolge haben sie bereits mit Möhrensorten erzielt. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Samenfeste Sorten aus bäuerlicher Hand

Newsletter | Bioland, 05/2010

Praktisch alle neu angemeldeten Brokkoli- und Blumenkohlsorten sind heute sterile Hybridsorten (CMS). Samenfeste Blumenkohl-Sorten sind kaum noch auf dem Markt und sie werden nicht weiter entwickelt. Anlass, sich konkret mit Saatgutzüchtung zu beschäftigen, waren für Barbara Maria Rudolf die Aktionen rund um ein Genmais-Versuchsfeld in der Nähe ihres Hofs. Zu den Protestaktionen im Sommer 2007 gehörten Diskussionsveranstaltungen mit Vertretern aus Politik, Kirche und Landwirtschaft. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )

Züchtung genfreien Saatguts von Blumenkohl, Brokkoli und Möhren

NF Aktuell | Friesenanzeiger, 09/2009

Die Möhren haben ausgeblüht. Die Dolden der Samenstände wirken an ihren fast schulterhohen Stängeln wie kleine, nach innen gewölbte Kissen - hellgrün und fest: Bei nährem Hinsehen zeigt sich, dass die "Kissen" aus vielen winzigen Samenkörnern bestehen, die sich im Reifeprozess befinden und dabei sind, peu à peu ihre Farbe in ein sattes Braun zu verändern. Die Entwicklung dieser Samenbestände nimmt Barbara Maria Rudolf von "Christiansen's Biolandhof" in Esperstoftfeld genau unter die Lupe. [...]

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. ( PDF )